Kategorien der AfD

Es geht nicht um Sozialbetrug, Belästigung von Frauen, Wohnraum etc. worum es der AfD geht ist , wer diese Dinge tun darf und wer nicht. Ihre Kategorisierung ist nicht normativ. Sie ist formal, willkürlich definiert und orientiert sich nach den Regeln des Stärkeren, da sie nur so die Wirklichkeit zu formen sich vorstellen kann. Es geht ihr um Hierarchisierung und Subordination. Jede inhaltliche Debatte mit ihr ist sinnlos. Sie hat insofern kein Unrechtsbewusstsein, weil sie kein Rechtsbewusstsein hat, sie hat kein Rechtsbewusstsein außerhalb der Verfahrenswelt. Ihr Begriff von Recht ist Werteleer. Recht ist ein Prozess. Werte sind für sie nicht werte an sich, sondern Kategorien die Subordination legitimieren oder umdeuten. Sie sind beliebig und unterliegen der Teleologie. Sie sind schein und nicht sein.

Formalismus enttarnt

Mit seinem Schmähkritik Vortrag hat Böhmermann die Schallmauer zwischen Formalismus und normativer Aussage durchbrochen. Er hat die innerhalm einer normativen Aussage den Formalismus thematisiert und damit gleichzeitig bloßgestellt.
Die Relation von Aussagen, die in unterschiedlich ausgesagten Kontexten unterschiedliche Bedeutungen erfahren sollen, und damit jederzeit durch Umdeutung des Kontextes ohne Umdeutung der Aussage selbst formal umgedeutet werden sollen, ist der Boden entzogen.
Entsprechend drastisch und rigoros fällt die Reaktion sich dieser Ausdrucksweise bedienender aus. Nichts sagen, wenn es geboten wäre, einmischen, wenn es unbotmäßig ist. Dieses Verhalten zeigt das ganze Dilemma eines Entwaffneten. Der virtuose Gebrauch wird bedeutungslos, wenn das Instrument keinen Klang entfalten kann. Schlimmer noch: Die Virtuosität wird als Vornahmehandlung enttarnt und als Mechanik bloßgestellt. Ihrer normativen Grundlage geraubt ist sie beliebig und es fehlt ihr an Überzeugungskraft. Ihr Status ist willkürlich und Willkür ihr Status.

Warum die Digitalwirtschaft gegen formale Abschlüsse ist

Ich denke, dass die Wirtschaft auch deswegen kein Interesse an Befähigungsnachweisen hat, weil diese eben auch Nachweise sind. Die Digitalwirtschaft lebt von einer eigenständigen Zusammenstellung von Informationen und Daten. Nachweise sind in diesem Sinne eine bereits kuratierte Informationszusammenstellung und damit tendenziell konträr zu den Interessen einer eigenen Zusammenstellung. „Warum die Digitalwirtschaft gegen formale Abschlüsse ist“ weiterlesen