Das postfaktische Zeitalter für die Herren des Objektivs-Gedanken zu Emckes Rede anlässlich ihrer Preisverleihung

Bei der Diskussion um das postfaktische Zeitalter bleibt Europa in sich gefangen. Es ist als ob ein letztes mal alle Argumente der liberalen Aufklärung bemüht würden, um das zu bekämpfen was Ergebnis dieser Diskursgeschichte ist. Was durch die auf diese Weise angewandte Liberalität verursacht wurde. Sie entspringt der still geteilten Anmaßung, dass nur die Eliten Europas ein Recht auf Geschichte hätten. Jetzt macht es ihnen der Pöbel nach. Ungezwungen und vulgär. Ohne den feinen Rahmen. Es ist der fehlende Rahmen der bei den Eliten den politischen Ekel erzeugt. Nicht die Anmaßung die dahinter steckt. Sie sind empört, dass die Anmaßung sich von anderen zueigen gemacht wird.

Eine Absage für Herrn Steinmeier

Die Absage des Theaterstücks Aghet, dessen Aufführung ursprünglich im deutschen Konsulat in Istanbul geplant war, hat die Wichtigkeit der Bundestagsresolution zum Völkermord an den Armeniern noch einmal verdeutlicht. Denn künftig müssen sich alle politischen Entscheidungen, die dieses Thema betreffen an dieser Referenz messen lassen. „Eine Absage für Herrn Steinmeier“ weiterlesen